Schwimmkerzen sind ein beliebtes Dekoelement für Gartenteiche oder mit Wasser befüllte Zinkwannen, Schalen und ähnliches. Sie gleiten auf der Wasseroberfläche, da ihr Wachs eine geringere Dichte als Wasser besitzt. Ihr warmes Licht spiegelt sich auf der Wasseroberfläche wider und sorgt für eine romantische Atmosphäre.

Durch den Einsatz farbiger oder duftender Schwimmkerzen können zusätzliche stimmungsvolle Effekte erzielt werden. Der Handel bietet eine große Auswahl an Schwimmkerzen in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben.

Schwimmkerzen selbst herstellen

Zur Herstellung von Schwimmkerzen werden Teelichter, Backpapier und Ausstechformen für Plätzchen benötigt. Zuerst zieht man die Dochte mitsamt Halterung von unten aus handelsüblichen Teelichtern. Das Backpapier wird auf einer absolut ebenen Unterlage ausgebreitet und die Ausstechformen aufgelegt. Die Dochte mitsamt Halterung werden jeweils mittig in den Formen platziert. Anschließend wird das Wachs der Teelichter in eine Metalldose gegebenen. Diese wird mit dem Boden in kochendes Wasser getaucht, bis sich das Wachs verflüssigt hat. Anschließend werden die Formen mit dem heißen Wachs ausgegossen.

Farbige Wachsreste und Duftöle sorgen für Akzente

Alternativ können die Schwimmkerzen mit alten farbigen Kerzenwachsresten gegossen werden. Im Bastelgeschäft sind spezielle farbige Wachspastillen und Duftöle erhältlich, mit denen sich jede Farb- und Duftnote kreieren lässt. Wer keine Dochte aus Teelichtern zur Hand hat, kann eine Weihnachtsbaumkerze einschmelzen und ihren langen Docht in kleine Teile schneiden. In diesem Fall wird der Docht mit einer Nadel durchstochen und über die Öffnung der Ausstechform gehängt.